Für ein lebenswertes Purbach
Aktuelle Themen in Purbach
DER ÖVP ORTSPARTEITAG
Zum Ortsparteitag am 14. November 2021 haben sich viele interessierte ÖVP Mitglieder eingefunden.
Gratulation zur einstimmigen Wahl an den neuen Vorstand und den neu gewählten Ortsparteiobmann Rainer Opitz.
Ebenfalls wurde Vzbgm. Martin Horak zum Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl 2021 nominiert. Gratulation auch an Bgm. Ing. Richard Hermann, der im Zuge des Parteitages von Nationalratsabgeordnetem Christoph Zarits für seine Verdienste für die ÖVP das silberne Ehrenzeichen erhalten hat, und sich in einer emotionalen Rede dafür bedankte. Vielen Dank auch an alle Teilnehmer und die Gastgeber - Weinhof Leidl Putz, die diesen Ortsparteitag zu einer gelungenen Veranstaltung gemacht haben.
 
 
OKTOBERFEST 2021
Bei herrlichem Wetter fand das 1. Oktoberfest zwischen den Türkentoren am 25. September statt.
Es haben sich etwa 600 Gäste eingefunden, die zu einem schönen Abend mit toller Stimmung beigetragen haben!
Vielen herzlichen Dank an alle Besucher, an das hervorragende Team der ÖVP, den Musikverein Purbach, die zwoa Moasta und alle Helfer und Unterstützer.
ARBEITSBESUCH BEI BUNDESKANZLER KURZ
Bei einem Arbeitsbesuch bei unserem Herrn Bundeskanzler hatte ich die Gelegenheit ein ausführliches Gespräch zu führen. Dabei wurde vor allem über die Förderungen des Bundes für die Gemeinden im Zuge des Kommunalinvestitionsgesetzes 2020 gesprochen. Der Kindergartenneubau sowie erforderliche Infrastrukturmaßnahmen wurden ebenfalls präsentiert. Themen waren auch die COVID-Pandemie und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Probleme unserer Winzer als Zulieferer für die Gastronomie und unserer Gewerbetreibenden ein wichtiges Thema.
VATERTAG 13. Juni
Zum Vatertag haben wir alle Purbacher Väter auf ein kühles Bier eingeladen. Viele sind bei gemütlicher Stimmung und herrlichem Wetter unserer Einladung gefolgt. Danke fürs Dabeisein, es hat uns großen Spaß gemacht.
NATURPARKWANDERTAG & KIRSCHENMARKT
Am 12. Juni fand in Purbach am Kellerplatz der  Kirschen- und Genussmarkt statt. Allerlei Produkte um die Leithaberger Edelkirsche sowie viele andere Genussprodukte wurden angeboten. Auch der Naturpark präsentierte sich mit einem Stand und jeder Menge Info-Material. Bei strahlendem Wetter war der Markt gut besucht und es trudelten immer wieder Wanderer aus den anderen Naturparkortschaften ein, die im Rahmen des Naturparkwandertages an einer Führung teilgenommen hatten.
SPATENSTICH - NEUER KINDERGARTEN
Am 26. Mai fand der Spatenstich für unseren neuen Kindergarten statt. Wir freuen uns riesig, dass unsere Kinder bald in einem neuen Kindergarten viel Platz zum Spielen finden. Auch eine Kinderkrippe ist zukünftig geplant und wird das Angebot noch erweitern. Wir bedanken uns bei allen für die gute Zusammenarbeit, die Planung und auch fürs Kommen.
Am Bild: Christoph Zarits, Martin Horak, Bürgermeister Richard Hermann, Thomas Steiner und Johannes Mezgolits


NEUES ANGEBOT FÜR KANU- UND KAJAKFAHRER IM YACHTHAFEN PURBACH
Martin Horak (Vizebürgermeister) macht sich einen Überblick betreffend der neuen Einstiegsstelle und Lagermöglichkeit für Kanu- und Kajakfahrer im Yachthafen Purbach.

Der 3km lange Seekanal im Schilfgürtel verbindet den Neusiedler See mit dem Purbacher Segelhafen.Dieses ruhige Gewässer eignet sich ganz besonders für Paddeltouren. Daher haben wir für Kanu- und Kajakfahrer eine neue, bequeme Einstiegsstelle geschaffen. Gleich daneben kann man einen absperrbaren Liegeplatz um € 75,-- pro Saison für diese Boote mieten. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Hafenmeisterin Sabine Schwarz unter 0676-7247884

SICHERER SCHULWEG
Vor dem Schulzentrum in der Schmalkräftengasse wurden Markierungsarbeiten zur Sicherung des Schulwegs durchgeführt.
Gemeinsam mit den Temposchwellen soll jetzt ein gefahrloses Erreichen der Schule garantiert werden.
Bitte halten Sie sich an die Tempolimits!

VERKEHRSBERUHIGUNG
Verkehrsberuhigte Zone "Untere Bahngasse - Neubaugasse - Bartackerl". Auf Grund einer Bürgerinitiative und zahlreicher Ersuchen der Anrainer, wurden im dortigen Bereich 30km/h Schilder errichtet und das Gebiet verkehrsberuhigt. Wir hoffen, diese Maßnahme zur Erhöhung der Sicherheit und Lebensqualität in ihrem Sinn getroffen zu haben.  Bitte halten Sie sich an die Tempolimits.
DIE ÖVP PURBACH RÄUMT AUF
Da die jährliche Flurreinigung auf Grund der Covid Situation nicht durchgeführt werden konnte, sind wir am 23. April in kleinenTeams auf Begleitwegen und Radwegen zum Müllsammeln unterwegs gewesen.
UMWELTINITIATIVE - LEBENSRAUM FÜR BIENEN
Blühendes Band verbindet Naturpark Neusiedler See – Leithagebirge
Nationalratsabgeordneter Christoph Zarits und EU-Mandatar Christian Sagartz machen sich bei den Naturparkgemeinden Purbach und Donnerskirchen ein Bild von deren neuen Umweltinitiativen.
Gemeinsam mit Bürgermeister Ing. Richard Hermann seinem Vizebgm. Martin Horak und Amtskollege aus Donnerskirchen Johannes Mezgolits, präsentierten diese die neue Maßnahme für einen intakten Lebensraum für Insekten, Reptilien und Säugetiere am Südhang des Leithagebirges.
Die neu angebauten Bienenwiesen in Purbach, sowie das blühende Band zwischen den Gemeinden bieten einen wertvollen Lebensraum für Bienen und Insekten, so ÖVP Vizebürgermeister Martin Horak.
NEUE SITZGARNITUREN IM FREIEN
Bereits während der letzten Sommersaison, welche auf Grund von COVID-19 Pandemie nur sehr eingeschränkt nutzbar war und auch über die Wintermonate, wurden durch unsere fleißigen Gemeindearbeiter 35 Sitzmöglichkeiten für Rast- und Picknickplätze  für Wanderer und Radfahrer zum Verweilen hergestellt. Das handwerkliche Geschick unserer Arbeiter eresparte uns tausende Euro.
Vielen Dank für Euer Engagement!!!!
PURBACH BLÜHT AUF!
Liebe Purbacherinnen und Purbacher,
ich möchte gemeinsam mit Ihnen eine Baumpflanzaktion starten! Ich habe mir zum Ziel gesetzt, mindestens 75 neue Bäume zu setzten und möchte Sie recht herzlich dazu einladen sich als Baumpate bzw. Baumpatin daran zu beteiligen. Ich konnte im Vorfeld bereits 20 Patenschaften für dieses Projket gewinnen. Eine Baumpatenschaft kostet € 75,-- und sie erhalten dafür eine Plakette an Ihrem Baum, sowie eine Urkunde. Die Bäume werden von einer lokalen Gärtnerei gekauft und von dieser gepflanzt. Anmeldungen für die Baumpatenschaft nimmt das Gemeindeamt unter der Telnr.: 02683/5116 und ich unter 0650/9004440 gerne entgegen.
Ihr Martin Horak


SONNENSTROM FÜR E-LADESTATIONEN
Mit der neu errichteten Photovoltaikanlage am Festplatz, werden Ladestationen für E-Bikes, E-Cars und Campingbusse mit Sonnenstrom versorgt. Diese Anlage wurde zu 85% durch ein EU-Projekt gefördert und ist ein weiterer Beitrag zum Klimaschutz.
MARTIN HORAK
DER NEUE VIZEGÜRGERMEISTER STELLT SICH VOR:

Liebe Purbacherinnen und Purbacher!
Geschätzte Jugend!

Der Purbacher Gemeinderat hat mir sein Vertrauen ausgesprochen und mich zum Vizebürgermeister unserer Stadtgemeinde gewählt. Eine Aufgabe, die ich sehr gerne annehme, um mit voller Energie und Motivation etwas für unser Purbach zu bewegen. Für seinen Einsatz und seine wertvolle Arbeit bedanke ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bei meinem Vorgänger als Vizebürgermeister, Johann Moser.

Bei all jenen, die mich noch nicht kennen, möchte ich diese Gelegenheit nutzen, um mich vorzustellen: Ich wurde 1969 geboren, wuchs in Wien-Floridsdorf auf und ging dort zur Schule, welche ich 1987 mit Matura abschloss. Seit über 30 Jahren bin ich als Polizist im Einsatz - zurzeit als Zugskommandant bei der Sondereinheit WEGA.

Als ich meine Frau Rita (Tochter von Anneliese & Helmut Murlasits) kennenlernte, verliebte ich mich gleich doppelt - nämlich in sie und in ihre Heimat Purbach.
Bis heute können wir uns keinen schöneren Ort vorstellen, an dem wir mit unserer Familie leben möchten.

Unsere Stadt und die Menschen, die unser Purbach so einzigartig machen, waren im Jahr 2017 der Grund, mich auch aktiv für unsere Heimat zu engagieren. Damit Purbach weiterhin ein so schöner Platz zum Leben bleibt, gibt es einiges zu tun.

Konkret habe ich mir für die nächsten Jahre folgende Ziele gesteckt:
• Kindergartenzubau realisieren
• Gmoabus und Verkehrssituation verbessern
• Stadterneuerung vorantreiben
• aktiver und kompetenter Ansprechpartner für unsere Vereine sein
• und was mir besonders wichtig ist: Zuhören wo der Schuh drückt und für Sie und Ihre Anliegen da sein.

Ich möchte gemeinsam mit allen Purbacherinnen und Purbachern unsere Stadt noch
schöner und lebenswerter machen. Gerne komme ich zu einem persönlichen Gespräch bei Ihnen vorbei.

Sie erreichen mich telefonisch unter 0650 900 4440.

Stellen wir das Gemeinsame in den Vordergrund und gestalten wir miteinander die
Zukunft für unser Purbach. Ich freue mich sehr auf die Arbeit für unsere Heimat, auf viele Gespräche und gemeinsame Projekte.

Herzliche Grüße
Ihr Martin Horak
Vizebürgermeister
ENTWURFPLAN KINDERGARTEN
Architektenentwürfe für den neuen Kindergarten wurden von Rudolf Gmeiner und Alexander Mayer-Niepel präsentiert.

Am  22. September 2020 wurde im Zuge der Gemeinderatssitzung dem Entwurf für den Neubau des Kindergartens von Alexander Mayer-Niepel mehrheitlich zugestimmt. In den nächsten Wochen gilt es nun die Einreichplanung vorzubereiten. Wir freuen uns schon auf dieses spannende Projekt und danken beiden daran beteiligten Architekten für ihre Bemühungen.
SICHERHEIT AM SCHULWEG
Im Bereich des Schulzentrums wurden unter der Anleitung von Gemeinderat Martin Horak (Obmann des Verkehrsausschusses) neue Bodenmarkierungen zum Schutz der Schulkinder angebracht. Mehrere Gefahrenzeichen "Achtung Schulkinder" sowie "30km/h" Markierungen wurden auf der Fahrbahn aufgetragen.
LÄRM VERMEIDEN
Sämtliche Kanaldeckel an der Ortsdurchfahrt werden mit neuen Dämpfungsringen ausgestattet. Bürgermeister Richard Hermann und Vizebürgermeister Hans Moser holten Vertreter der Straßenmeisterei und der Herstellerfirma der Kanaldeckel zu einem Lokalaugenschein nach Purbach. Danke auch den Beamten der Polizeiinstpektion Purbach für die Unterstützung.
NEUER KINDERGARTEN WIRD GEBAUT
Am 2. September 2020 haben die Architekten Rudolf Gmeiner und Alexander Mayer tolle Planentwürfe für den neuen Kindergarten dem Gemeinderat und den Kinderpädagoginnen im Turnsaal der NMS Purbach präsentiert.
Dazu hat Bürgermeister Richard Herman erstmals in der Gemeinderatssitzung am 25. April 2019 informiert, dass ein neuer Kindergarten aufgrund der wachsenden Zahlen erforderlich ist und rasch umgesetzt werden muss. In den darauf folgenden Gemeindenachrichten vom Mai 2019/3, wurde auch die Purbacher Bevölkerung darüber informiert: Das erklärt, warum der neue Kindergarten KEIN Projekt der SPÖ sein kann, wie in deren Aussendung vom 01.09.20 an jeden Haushalt in Purbach berichtet wurde.

HISTORISCHE SCHEUNENREIHE WIRD SANIERT
Mit der Asphaltierung der Oberen Bahngasse und Neugestaltung der Gehwege nimmt die Stadtgemeinde Purbach ein wichtiges Sanierungsvorhaben in Angriff. Bürgermeister Richard Hermann un der Obmann des Verkehrsausschusses Martin Horak überzeugten sich vom Fortschritt der Sanierungsarbeiten vor Ort. Die Kosten der Sanierung werden zu 50 Prozent vom Güterwegebau des Landes finanziert.
Dazu Martin Horak: "Als nächstes wollen wir die vielen Stadlbesitzer einladen, ihre Fassaden neu zu gestalten, um den historischen Wert der Scheunenzeile in Purbach hervorzuheben". Damit wird ein wichtiges Dorferneuerungsprojekt der Gemeinde umgesetzt.
ABSCHIED VON PFARRER NIKOLAS ABAZIE
Pfarrer Nikolas Abzie verlässt nach 3 Jahren Seelsorge die Pfarrgemeinde Purbach

Mit Anfang September 2020 wird der Pfarrer von Purbach, Nikolas Abazie, unsere Seelsorgegemeinde verlassen und seine Arbeit in Deutschkreuz und Neckenmarkt antreten. Aus diesem Grund wurde er von Bürgermeister Richard Hermann, LH-Stv.a.D. Franz Steindl, GR Martin Horak und der Tourismusgeschäftsführerin Sabine Schwarz verabschiedet. Als "Dankeschön" für seine wertvolle Arbeit überreichten ihm die Gemeindevertreter
ein Bild über Purbach. "Pfarrer Nikolas wird uns immer in guter Erinnerung bleiben", betonte Bürgermeister Richard Hermann. 

SYMBOL FRIEDENSFLAMME
Friedenflamme aus Stahl zum 750. Geburtstag der Stadtgemeinde Purbach/ See

Mit "flame of peace" (Flamme des Friedens) wird die Stadtgemeinde Purbach/ See zur Europäischen Friedensgemeinde vom europäischen Verein zur Förderung des Friedens ausgezeichnet.
Schirmherrin dieses Vereins ist Gräfin Herta Margaret von Habsburg- Lothringen, die die Auszeichnung dem Bürgermeister Richard Hermann sowie dem Gemeinderat Martin Horak überreichen wird.
Aufgrund der Corona- Situation wird der Festakt im Jahre 2021 anlässlich der 750 Jubiläumsfeierlichkeiten nachgeholt. Ein genauer Termin wird Anfang 2021 fixiert.
Aus diesem Anlass hat die Purbacher Kunstschlosser Franz Humann und Andreas Frank eine Flammenskulptur aus Cortenstahl kreiert, die auf einem Steinfuß montiert ist. Der schöne Sandsteinfuß aus St. Margarethen wurde vom Osliper Betonwerk Kummer gespendet.
Die Skulptur ist 1,5m hoch und wird den bestehenden Skulpturenpark am Ottocar Jacobs Platz in Purbach ergänzen.

 
ÖKOMOBILITÄT IN PURBACH
Den Mitarbeitern der Gemeinde stehen 3 E-Cars für Dienstwege im Ort und die Grünraumbewirtschaftung zur Verfügung. Zuletzt wurde ein E-Nutzfahrzeug für die Pflege der vielen Blumenbeete und Grünflächen über das Projekt NemoNet angeschafft und mit 85% von Land, Bund und EU gefördert. Ein Beginn und kleiner Beitrag für den Klimaschutz.
DER NEUE SCHILFLEHRPFAD
Der Kanaldamm zum See ist ein beliebter Rad- und Wanderweg mitten durch den Schilfgürtel. Auf einer Strecke von 2,6 km führt der Schilflehrpfad vom Segelhafen bis zum See. Die 8 bestehenden Informationstafeln wurden überarbeitet und inhaltlich auf den letzten Stand gebracht. Sie präsentieren sich in einem neuen Layout und informieren Besucher über die artenreiche Fauna und Flora im Seebereich. Die Lärchensteher hat unser Gemeindearbeiter Manfred Preiner gezimmert und sind für die "neunen Tafeln" im Zuge dieser Arbeiten von ihm restauriert worden. Die neu aufbereiteten Inhalte und Tafeln werden von der EU durch das von Sabine Schwarz geleitete Projekt NemoNet bis zu 85% gefördert.
OUTDOOR-MÖBEL IM HAFENBEREICH
Der Seebereich in Purbach wurde mit neuen Outdoormöbeln ausgestattet. Die körpergerechten Liegen laden wunderbar zum Entspannen ein, während die Sitzgarnituren zum Rasten und Plaudern aufgestellt wurden. In Kürze sollen auch neue Radständer und Mülleimer zur Verfügung stehen. All diese Anschaffungen werden über das Projekt NemoNet gefördert.
DER KIRSCH-SORTEN-GARTEN
In der Verlängerung der Landsatzgasse trifft man auf den Kirschsortengarten. Ein Rastplatz im Ort gelegen, am Kirschblütenradweg B12 mit schönem Rundumblick über den See zur Kirche bis hin zum Rosalien- und Leithagebirge. Im Jahr 2016 haben wir diesen Garten mit 20 Kirschbäumen angelegt, um alte Sorten wie: die Purbacher "Hängerte", die "Frühbraune" und die "Knackige" zu erhalten. Diese Bäume zählen zu unserem landschaftlichen Kulturgut und waren vom Aussterben bedroht. Auf den 3 Drehwürfel findet man viele interessante Informationen zur Geschichte und zum Lebensraum Kirschbaum. Die ersten Kirschen sind schon reif und können gepflückt werden – aber bitte keine Äste abreißen! Die dabei entstandenen Kosten wurden vom Regionalverband Neusiedler See – Leithagebirge getragen und von der EU mit 85% gefördert.
GÄSTESTEG IM HAFEN
Der 3km lange Kanal durch den Schilfgürtel verbindet Purbach mit dem Neusiedler See. Unser Gästesteg im Hafenbecken wird von den Seglern gerne angenommen, weil kostenloser Strom (in Kürze Solarstrom) für die Rückfahrt in den Heimathafen geboten wird. Durch das EU-Projekt NemoNet wurde mit einer 85%igen Förderung der Steg im Frühjahr erweitert und mit neuen Energiesäulen ausgestattet. Die Gastsegler beleben durch ihren Besuch unsere Restaurants & Heurigen und sind von der neuen Anlegestelle im Ort begeistert.
200 PFLÜCKBÄUME IN PURBACH
Vor einigen Jahren haben wir in der Naturparkregion zwischen Jois und Donnerskirchen 1000 Kirschbäume gepflanzt. Inzwischen sind sie zu stattlichen Bäumen herangewachsen und tragen gerade knackige Kirschen. Sie stehen meist an den Rändern der Rad- und Wanderwege und können von euch (ohne Äste abzureißen) gepflückt werden. Aufgrund der maschinellen Flächenbewirtschaftung sind immer mehr Bäume aus den Weingärten verschwunden. Um das wundervolle Landschaftsbild zu erhalten, haben sich die Naturparkgemeinden Donnerskirchen, Purbach, Breitenbrunn, Winden und Jois vor etwa 10 Jahren entschlossen 1000 Kirschbäume zu pflanzen. In den 1960 Jahren gab es noch rund 40 000 Bäume, die von den Bauern geerntet und die Früchte verkauft wurden. Heute stehen etwa noch 8000 Kirschbäume in den 5 Gemeinden. Einige Direktvermarkter veredeln jetzt die Kirsche und erzeugen köstliche Genussprodukte, die es im Haus am Kellerplatz zu kaufen gibt.
BÄUME IM ERHOLUNGSZENTRUM GEGEN HITZE UND KLIMAWANDEL
Bäume sind nämlich wahre Klima-Helden: Sie kühlen nicht nur, sondern binden auch CO2 und bieten Tieren einen Lebensraum. Ein Ahorn zum Beispiel, kühlt die Luft so stark wie eine Klimaanlage einen 25 m² Raum. Daraufhin haben wir die Initiative ergriffen und im Erholungszentrum beim Naturteich und im Freibad rund 30 Bäume gepflanzt, die als natürliche Schattenspender vor Hitze schützen sollen.

20 Ahornbäumchen hat Vizebürgermeister Hans Moser kostenlos vom Landesforstgarten erhalten.
5 Weiden wurden über das Projekt NemoNet mit 85%iger Förderung gepflanzt.
5 unterschiedliche Bäume waren beim Straßenbau hinderlich und wurden umgepflanzt.